Image
Image
Image

Emden unverpackt

Liebe Kunden,
aufgrund eines Wasserschadens müssen wir unseren Unverpackt Laden vorübergehend schließen. Sie finden uns vorerst im Dat Mundjevull in der Brückstraße 23.

Was verbirgt sich hinter Emden unverpackt? Genau, die Jute Seele, Emdens erster Unverpackt Laden.

Jute Seele steht für das Bewusstsein eines nachhaltigen Umgangs mit unseren Ressourcen, für einen Ort, an dem man sich wohlfühlen kann und an dem die Zeit für einen Moment stillsteht.

Wer, wie, was und wieso, weshalb, warum erfahren Sie beim Durchblättern unserer Seiten. Viel Spaß dabei!

Emden unverpackt

Liebe Kunden,
aufgrund eines Wasserschadens müssen wir unseren Unverpackt Laden vorübergehend schließen. Sie finden uns vorerst im Dat Mundjevull in der Brückstraße 23.

Was verbirgt sich hinter Emden unverpackt? Genau, die Jute Seele, Emdens erster Unverpackt Laden.
Image

Jute Seele steht für das Bewusstsein eines nachhaltigen Umgangs mit unseren Ressourcen, für einen Ort, an dem man sich wohlfühlen kann und an dem die Zeit für einen Moment stillsteht.

Wer, wie, was und wieso, weshalb, warum erfahren Sie beim Durchblättern unserer Seiten. Viel Spaß dabei!

Einkaufen in der Juten Seele:

Leeren Behälter wiegen, befüllen, nochmal wiegen und bezahlen … und zwar nur so viel, wie Sie auch wirklich benötigen.

"Schüttele mich": Shampoo, Duschseife, Handseife

160 ml heißes Leitungswasser (ca. 40°C) in ein sauberes und verschließbares Gefäß mit 250 ml Fassungsvermögen geben. 40 g Pulver in die mit Wasser befüllte Flasche geben. Flasche verschließen und ungefähr eine Minute schütteln, damit sich das Pulver auflöst und anschließend 30 Minuten stehen lassen.

Vegan, Rezeptur ohne Mikroplastik, Ohne SLES (Sodium Laureth Sulfat)

Unsere Rezepte zum Nachkochen!

Lust mal was Neues auszuprobieren? Oder haben Sie selbst eine leckere Rezeptidee, die Sie mit uns teilen möchten? Dann sprechen Sie uns gerne an. Alle Zutaten finden Sie selbstverständlich bei uns im Sortiment. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen!

Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen
200 g Schokolade (70%) 
200 g Zucker 
200 g Butter     
200 g gemahlene Mandeln 
4 Eier 
1/2 Päckchen Backpulver       
1 Päckchen Vanillezucker            
1 Prise Salz
evtl. 3 EL Mehl
Puderzucker zum Bestäuben

Die Schokolade grob hacken und mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen, dann etwas abkühlen lassen.

Die restlichen Zutaten nach und nach unter die Schokoladen-Butter mischen. Wenn der Teig sehr flüssig ist, 3 EL Mehl dazu geben.

Den Backofen auf 160 °C (Umluft 140 °C) vorheizen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Schokoladenteig hineinfüllen und im Ofen etwa 40 Minuten backen.

Zum Garnieren aus Papier 1,5 cm breite Streifen schneiden, auf den Kuchen legen und alles mit Puderzucker bestäuben. Papierstreifen vorsichtig abnehmen.

TIPP: Als eine Alternative zum Puderzucker den Kuchen außen mit heißer Fruchtmarmelade einstreichen und nach dem Festwerden mit Schokoladenkuvertüre überziehen.
Geröstete Kichererbsen
1 Glas Kichererbsen                             
Olivenöl                                
Salz
Gewürze nach Belieben, z. B. Chili, Paprika, Knoblauch oder Curry

Zunächst weicht ihr die Kichererbsen mit der doppelten Menge an Wasser über Nacht (für mindestens 12 Stunden) ein.

Als nächstes seiht ihr die Kichererbsen ab und entfernt, falls erforderlich, die restliche Flüssigkeit mit einem Handtuch.

Legt ein Stück Backpapier auf ein Backblech und verteilt die Kichererbsen gleichmäßig darauf.  Anschließend beträufelt ihr die Kichererbsen mit Olivenöl und bestreut sie großzügig mit Salz.  

Röstet die Kichererbsen für 20 bis 30 Minuten bei 180 Grad Celsius (Umluft) im Backofen bis sie goldbraun und knusprig sind.

Nach Ende der Backzeit holt ihr die Kichererbsen aus dem Ofen und füllt sie in eine Schüssel um. Gebt die Gewürze hinzu und vermischt alles gut.
Schokohäppchen mit gepufftem Amaranth
100 g Zartbitterschokolade                            
  30 g Mango Würfel, getrocknet                
  40 g Weizen, gepufft (vorzugsweise Amaranth)


Schokolade in einem warmen Wasserbad schmelzen. Mango Würfel hacken und mit Amaranth unter die Schokolade rühren. Aus der Masse 16 kleine Häufchen auf ein Stück Backpapier setzen und ca. 20 Minuten kalt stellen.
Schokohäppchen servieren.
Veganes Kichererbsen-Curry mit Spinat
1 Zwiebel                                                 
1-2 TL Chili  (optional)
3-4 Knoblauchzehen                                 
2 EL Tomatenmark 
1 EL getrockneter Koriander, gemahlen       
900g gekochte Kichererbsen
2 EL Kreuzkümmel, gemahlen                    
400g stückige Tomaten/Dose
1 TL geräuchertes Paprikapulver                 
200g Spinat 
1/2 TL Kurkuma                                       
100ml Kokosmilch
1 Prise Zimt                                             
1/2 Bund Koriander, Salz & Pfeffer 

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig anbraten. Dann den Knoblauch, die Gewürze und das Tomatenmark hinzugeben und kurz anschwitzen, damit die Gewürze ihr Aroma entfalten können. Das Ganze mit den Tomaten und der Kokosmilch ablöschen.

Die Kichererbsen hinzugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Nun den Spinat hinzugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen, bis dieser zusammengefallen ist.

Das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren, den Koriander hacken und über die Teller geben.
Buchweizenpfannkuchen
1 Ei                                   250 ml Milch
125 g Buchweizenmehl         Öl oder Butter

Das Ei trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Das Eigelb mit Milch und Mehl vermischen. Anschließend ein paar Minuten quellen lassen, bevor dar Eischnee untergehoben wird. Mit Öl oder Butter in der Pfanne backen.
Linsenbolognese
Zwiebel                                500 ml Gemüsebrühe
3 Zehen Knoblauch                200g rote Linsen
1 Paprika                             Tomatenmark
2 Möhren                            1 Glas passierte Tomaten
1/2 Sellerie                          Kichererbsennudeln
                                         Olivenöl

Zwiebeln und Knoblauch schälen sowie klein schneiden. Beides in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Währenddessen Paprika, Möhren und Sellerie waschen, schälen und in Würfel schneiden. Anschließend mit den roten Linsen in die Pfanne geben. Tomatenmark und Gewürze nach Geschmack unterrühren und nach 5 min mit der Gemüsebrühe ablöschen. Alles köcheln lassen und kurz bevor die Brühe aufgekocht ist die passierten Tomaten hinzugeben.
LowCarb Cracker
35 g Sonnenblumenkerne         
26 g Flohsamen                  
35 g Sesam           
18 g Chiasamen
35 g Kürbiskerne         
25 ml neutrales Pflanzenöl
26 g Leinsamen             
200 ml heißes Wasser
Salz
Frischkäse zum Verfeinern

Den Ofen zunächst auf 175 °C vorheizen. Alle Samen in eine Schüssel geben und das heiße Wasser und das Öl dazugießen.

Alles ca. 10 Minuten quellen lassen. Die Masse danach auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und glatt streichen.
Ein wenig Salz darüber streuen.

Die Masse ca. 45 Minuten backen bzw. bis der Teig trocken und goldbraun geworden ist. Nach dem Backen in mundgerechte Stücke brechen.

Die Cracker können nun mit dem Frischkäse bestrichen werden.
Veganer Linsenaufstrich
100 g Berglinsen                                    
50 g Sonnenblumenkerne            
2 EL Tomatenmark                    
1 EL Hefeflocken                    
1 kleine Zwiebel                    
2-3 EL kaltgepresstes Pflanzenöl      
2 Lorbeerblätter                    
1 Zehe Knoblauch                    
1 Schuss Öl zum Braten                
1-2 TL Gewürze: Thymian und je eine Prise Muskat, Ingwer, Kardamom
Salz und Pfeffer 

Die Berglinsen über Nacht einweichen. Das Einweichwasser abgießen und die Linsen zusammen mit den Lorbeerblättern in reichlich Wasser weich kochen (bei dieser Sorte etwa 15 bis 20 Minuten).

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und in der Pfanne in etwas Bratöl zwei bis drei Minuten lang andünsten.

Die gedünsteten Zwiebel- und Knoblauchwürfel sowie die abgegossenen Linsen mit den restlichen Zutaten bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in ein Glas abfüllen.  So hält sich der Linsenaufstrich bis zu einer Woche.

Schmeckt nicht nur hervorragend zu Brot, sondern auch zu Pellkartoffeln.
Buchweizen-Marillen-Knödel
250 g Magerquark             10 Marillen/Aprikosen/Pflaumen
160 g Butter                     125 g Buchweizenmehl
200 g Walnüsse                 Zimt
2 Möhren                         1 Teelöffel Zucker

Das Obst entkernen und zur Seite stellen.
In einer Pfanne 100 g Butter zerlassen und mit reichlich Zimt, Zucker und gestampften Walnüssen mischen.
Magerquark, die restliche Butter, Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und mischen. Kurz quellen lassen. Anschließend das Obst mit Teig umgeben und für ungefähr 10 min ins kochende Wasser geben. Die Knödel sind fertig, sobald diese oben schwimmen. Sofort im Zimt-Zucker-Walnuss-Gemisch wenden.

Tipp: Die fertigen Knödel ohne Zimt-Zucker-Walnuss-Gemisch lassen sich gut einfrieren. Zum verzehren erneut in Wasser kochen und anschließend im Zimt-Zucker-Walnuss-Gemisch wenden.
Saatenbrot
200 g  Haferflocken glutenfrei            50 g Hirse
50 g Sonnenblumenkerne                 50 g Chiasamen
15 g Flohsamenschalen                    50 g Sesam                
100 g Leinsaat                                Salz

Alle Zutaten mit 450 ml kaltem Wasser mischen und kurz quellen lassen. Anschließend nochmal umrühren. Auf einem Backblech mit ausgelegtem Backpapier zu einem Oval formen. Den Laib Brot mit Wasser bestreichen und in den kalten Ofen stellen. Auf Ober- und Unterhitze bei 200°C für ca. 90 min backen.
Blumenkohl mit Nusskruste
1 großer Blumenkohl              
1 TL geräuchertes Paprikapulver                                    
1 Zitrone                            
2 Zweige Rosmarin, gehackt                    
50 g Erdnüsse                    
40 g Pistazien    
5 EL Olivenöl                        
1 EL Ahornsirup                                
50 g Macadamianüsse                
1 TL Thymian, gehackt                 
50 g vegane Margarine zum Backen                
40 g Mandeln                    
20 g Semmelbrösel
Salz und Pfeffer  

Blumenkohl waschen und je nach Größe in vier bis fünf Scheiben schneiden.

Marinade: Zitronensaft und -schale mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Rosmarin und Ahornsirup verrühren.

Für die Nusskruste Margarine cremig rühren, salzen und pfeffern. Nüsse, Mandeln, Pistazien und Thymian hacken und mit den Semmelbröseln unterrühren.

Ofen auf 190 °C Umluft  aufheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Blumenkohlscheiben darauf legen, mit der Marinade beträufeln und 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Nuss-Margarine auf dem Blumenkohl verteilen. 10 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist.
Image
Image
Image
Image
Image
Image

Aktuelles

Adresse

Jute Seele
Brückstrasse 11
26725 Emden

Tel: 04921/ 5851360
Email: info@jute-seele.de

Öffnungszeiten

Di -Fr: 10 -18 Uhr
Sa: 09 -13 Uhr
Image
Image

Adressbuch

Adresse

Jute Seele
Brückstrasse 11
26725 Emden

Tel: 04921/ 5851360
Email: info@jute-seele.de

Öffnungszeiten

Di -Fr: 10 -18 Uhr
Sa: 09 -13 Uhr
Image
Image

Adresse

Jute Seele
Brückstrasse 11
26725 Emden
Tel: 04921/ 5851360
Email: info@jute-seele.de

Öffnungszeiten

Di -Fr: 10 -18 Uhr
Sa: 09 -13 Uhr
Image
Image
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.